English

Seamless Roaming beziehungsweise Always On: Das Remote Access VPN-Feature, welches digitalen Nomaden eventuell fehlt

von VPNHaus | 30.07.2015 |Rethink Remote Access, VPN

 

In Remote Access Umgebungen ist ein digitaler Nomade nicht an einen Schreibtisch oder einen Büroarbeitsplatz gebunden. Zu seinen Kollegen pflegt er dennoch eine enge Beziehung. Ein digitaler Nomade arbeitet ausschließlich über Mobilgeräte, die sich drahtlos mit dem Internet verbinden. Trotzdem kann er sämtliche Aufgaben pünktlich erledigen.

Vorerst sind diese Arbeitskräfte weithin die Ausnahme von der Regel. Das könnte sich jedoch bald ändern. Ein Drittel der Wirtschaftsführer schätzt, dass bis 2020 bereits über die Hälfte ihrer Vollzeitbeschäftigten remote arbeiten wird.

Es ist leicht zu verstehen, warum Mobile Computing so beliebt ist. Heutzutage können Digitale Nomaden leichter umherziehen als jemals zuvor und dabei neue, mobile „Büros“ einrichten, wo immer es eine Netzwerkverbindung gibt. Sie benötigen nicht mal eine harte Oberfläche zum Aufstellen ihrer Geräte und auch keine Steckdose für den Anschluss.

Was sie aber zum Zwecke der Sicherheit benötigen, ist ein Remote Access VPN für eine sichere Verbindung zu ihrem Unternehmensnetzwerk. VPNs sind zuverlässig; allerdings schienen Netzwerkunterbrechungen lange Zeit unausweichlich. Und hier liegt das Problem. Sie kommen dem Nutzer in die Quere und stören seine Computer-Session. Hier kommt ein VPN-Feature namens Seamless Roaming beziehungsweise Always On ins Spiel. Damit kann der Nutzer sich zwischen unterschiedlichen Netzwerken bewegen, ohne dass die Verbindung abbricht.

Wie wertvoll ist Seamless Roaming?

Ob Sie ein Finanzexperte sind, der im Zug beim Arbeiten am Laptop mit Funklöchern zu kämpfen hat, oder ein Vertriebsprofi, der vom Flughafen aus über eine lückenhafte WLAN-Verbindung arbeitet: Bei jeder Netzwerkunterbrechung muss der Nutzer die VPN-Verbindung neu starten, damit er weiterarbeiten kann.

Demnach ist Seamless Roaming kein Luxus mehr. Denn ohne Seamless Roaming büßen Mitarbeiter entweder an Effizienz ein – weil sie bei jedem Wechsel des Netzwerkkommunikationsmediums die Verbindung manuell wieder aufbauen müssen – oder sie können ihren Arbeitsort nicht beliebig wählen.

NCPs Seamless Roaming-Feature ist deshalb unverzichtbar. Der VPN-Client wählt automatisch das optimale Verbindungsmedium und sorgt während eines Wechsels für die dynamische Umleitung eines bestehenden VPN-Tunnels. Dazu sind seitens des Nutzers zur Aufrechterhaltung der VPN-Verbindung keine zusätzlichen Aktivitäten erforderlich. Auf diese Weise wird ein Session-Verlust verhindert. Anwendungen können „always on“ bleiben und kontinuierlich laufen – mit unterbrechungsfreiem, sicheren Remote Access.

Arbeitsplätze werden immer flexibler. Deshalb müssen Remote Access-Technologien entsprechend weiterentwickelt und Störungen, die sich negativ auf die Produktivität auswirken, minimiert werden. Durch die Integration von WLAN und Seamless Roaming in die Remote Access-Lösung eines Unternehmens können digitale Nomaden die Vorteile beider Technologien genießen. Somit müssen sie sich nicht zwischen Mobilität und Produktivität entscheiden.

esen Sie mehr:

Open Haus: WLAN und Seamless Roaming für mobile Mitarbeiter</a>

Wollen Sie mehr über Seamless Roaming wissen, laden Sie unser neues Whitepaper „Seamless Roaming im Remote Access VPN-Umfeld“ herunter.

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK