English

Wie mich ein Gig mit Hindernissen auf eine Karriere in der Cybersecurity Branche vorbereitete

Guitar

von VPNHaus | 14.07.2015 |Expert Q&A, Industry Commentary, IT policy, Posts

Manchmal ergeben sich Verbindungen zwischen Arbeit und Spiel, wenn man am wenigsten mit ihnen rechnet. So würde man beispielsweise nicht erwarten, dass ein Heavy-Metal-Musiker, der seine Gitarre schreddert, viel von den Erfahrungen aus seiner Zeit auf der Bühne mitnimmt und in seinem Berufsleben in der Cybersecurity-Branche davon profitiert. Aber genau das passierte Julian Weinberger, CISSP, Director of Systems Engineering bei NCP engineering.

Julian tritt nicht länger in den USA auf. Dennoch denkt er heute noch immer an die Zeit als aktiver Musiker zurück. Schuld trägt insbesondere ein Gig während seiner Zeit in Deutschland, welches voller Herausforderungen war.

Wir sprachen mit Julian darüber, was an jenem Abend passierte.

Welches spezielle Ereignis im Zusammenhang mit deiner Band war besonders lehrreich für die Arbeit im Bereich Sicherheit und Betriebskontinuität?

Vor ein paar Jahren, nachdem ich mich mit unbezahlten Gigs ins Zeug gelegt hatte, wurde ich zum ersten Mal für einen bezahlten Auftritt engagiert. Leider tauchten dabei unzählige, unerwartete Probleme auf: Auf meiner ersten Gitarre riss eine Seite, meine Ersatzgitarre funktionierte nicht, mein Kabel machte komische Geräusche, und dann, als ob das nicht genug wäre, gab mein Ohrhörersystem den Geist auf.

Obwohl keines dieser Probleme meine Schuld war, verursachten sie ein großes Chaos bei dem Gig. Und wenn man zur Unterhaltung von Menschen engagiert wird, aber die Leistung nicht bringt, riskiert man, nicht bezahlt zu werden – ganz unabhängig von den Umständen. Ähnlich ist es mit der Netzwerksicherheit in Unternehmen. Wenn Dinge kaputtgehen — und das werden sie — muss man einen Plan zur Reparatur in petto haben.

Wie hast du denn auf der Bühne reagiert? Und was hast du daraus bezüglich Sicherheit gelernt?

Wenn man auf der Bühne spielt, müssen technische Probleme innerhalb von Sekunden gelöst werden. Das Gleiche gilt auch in Bezug auf Sicherheit. Fällt zum Beispiel dein Mikrofon aus oder schlimmer noch, wird dein Unternehmen mit Sicherheitsproblemen konfrontiert, musst du umgehend reagieren, um den Schaden minimal zu halten. Keiner möchte gerne mitten im Konzert nach Hause gehen. Und keiner möchte in seiner produktiven Phase wegen eines technischen Versagens, das man hätte verhindern können, unterbrochen werden.

Hast du aus deiner Erfahrung heraus noch einen Rat für andere Sicherheitsexperten?

Natürlich werden Störungen häufig nicht allein durch jemanden an vorderster Front verursacht – weder bei Live-Musikauftritten noch in der Sicherheitsbranche. Um ein Beispiel zu nennen: Wenn wir einen schlechten Sound-Techniker hatten, glaubte das Publikum, wir wären keine gute Band. In der Sicherheitsbranche ist es genauso: Ist dein Unternehmen nicht mit qualifizierten Mitarbeitern, Lieferanten oder Sicherheitslösungen ausgestattet, hast du möglicherweise keine Kontrolle über das Ergebnis. Das wirft jedoch ein schlechtes Licht auf das Unternehmen als Ganzes.

Julian Weinberger, CISSP, ist Director of Systems Engineering bei NCP engineering, einem Anbieter von Lösungen für sicheren Remote Access und VPN-Lösungen. Er verfügt über eine zehnjährige Erfahrung in der Netzwerk- und Sicherheitsindustrie sowie umfangreiches Fachwissen in den Bereichen SSL-VPN, IPsec, PKI und Firewalls. Julian Weinberger lebt in Mountain View, Kalifornien und ist verantwortlich für die Entwicklung von IT-Netzwerksicherheitslösungen und Unternehmensstrategien von NCP engineering. Außerdem bietet er Großkunden des Unternehmens technischen Support für ihre Remote Access-Sicherheitslösungen, sowohl vor als auch nach dem Kauf.

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK