English

Unter die Lupe genommen: Cloud VPNs

von VPNHaus | 11.04.2014 |Cloud, Encryption, Rethink Remote Access, virtualization, VPN

Virtual Private Network as a Service (VPNaaS), Managed Security Service Providing (MSSP) und Cloud Remote Access sind unterschiedliche Lösungen zur Erfüllung der gleichen Marktanforderung: Mobile Mitarbeiter sollen mittels einer zentral verwalteten Lösung auf sichere Art und Weise über das Internet auf ihr Firmennetz zugreifen können. Viele Unternehmen haben die Vorteile von Cloud-Diensten in anderen Bereichen ihrer IT-Infrastruktur bereits kennengelernt. Auch die mit dem Hosting eigener VPN-Gateways verbundenen Kosten und den Verwaltungsaufwand wollen sie daher nicht länger tragen. Dies gilt besonders für Unternehmen mit einer großen Anzahl von Remote-Endstellen.

Mitarbeiter, welche nicht vor Ort sind, wünschen sich Flexibilität beim Remote Access. Gleichzeitig soll die Sicherheit sensibler Unternehmensdaten gewährleistet bleiben. Hier die Balance zu finden, ist zugegebenermaßen eine Gratwanderung. Unternehmen stehen dieser Herausforderung nun seit einigen Jahren gegenüber, nämlich seit sie sich mit Bring-Your-Own-Device (BYOD) auseinandersetzen. Die Einbeziehung der Cloud macht die Situation noch komplexer. Darum beauftragen heute viele Unternehmen einen externen Anbieter für Cloud-Lösungen, wie zum Beispiel HOSTING, mit dem Betrieb ihres VPN. Allerdings sind nicht alle VPNs gleich gestaltet. Daher sollten Unternehmen das Angebot der Dienstleister sorgfältig prüfen.

Darauf sollte man achten

Achten Sie darauf, dass der Dienstleister ein einfaches und doch effizientes Management Ihres Cloud-basierten VPNs ermöglicht. So ist es beispielsweise Administratoren bei VPNs mit zentralem Management möglich, User nach Bedarf anzulegen, hinzuzufügen oder zu löschen. Bei dieser Vorgehensweise werden alle Konfigurationsparameter zentral gespeichert. Dadurch können Endnutzer erheblich leichter eine Verbindung aufbauen. Jedoch ist es für Mitarbeiter nahezu unmöglich, die Parametervorgaben zu umgehen oder zu manipulieren.

Müssen Endnutzer bei jeder Änderung des Verbindungskanals erneut eine sichere Netzwerkverbindung aufbauen, liefert die Remote Access-Lösung vermutlich nicht die gewünschte Flexibilität. Eine Cloud-VPN-Lösung sollte es den Mitarbeitern ermöglichen, automatisch von einer WLAN-Verbindung zu einer 4G-Verbindung zu wechseln. Dabei sollte die Verbindung nicht bei jedem Wechsel des Mediums für eine Neukonfiguration der Einstellungen abbrechen. Da Mitarbeiter oft ein breites Spektrum an verschiedenen Betriebssystemen verwenden, ist es ein großer Pluspunkt, wenn diese von der Cloud-Lösung unterstützt werden können. Das Gleiche gilt für integrierte Firewalls, welche sich dynamisch an die jeweilige vom Endnutzer genutzte Verbindungsart anpassen können.

Nicht zu vergessen ist letztlich auch der größte Vorteil einer Cloud-Lösung: die Kosteneinsparung. Unternehmen können eine Menge Geld durch die Reduzierung von Investitionen in Hard- und Software einsparen. Außerdem lassen sich die Aufwendungen für Spezialisten senken. Eine Cloud-VPN-Lösung macht genau dies möglich. Im Allgemeinen zahlen Unternehmen ihren Cloud-VPN-Dienstleistern für jeden Nutzer eine geringe monatliche Gebühr. Schließt diese auch die Inanspruchnahme der hausinternen Mitarbeiter des Cloud-Dienstleisters ein, können die Einsparungen an Ressourcen beträchtlich sein.

„Und“ statt „oder“

BYOD kann in Unternehmen besser umgesetzt werden, sofern diese ein VPN nutzen, welches zentral verwaltet, flexibel und wirtschaftlich orientiert ist. In Wahrheit schließen sich Sicherheit und Flexibilität nicht gegenseitig aus. Es geht nicht darum, zwischen der Sicherheit eines VPN und der Flexibilität und dem Komfort einer Cloud zu wählen. Cloud-VPNs bieten Unternehmen sowohl Sicherheit als auch Flexibilität. Dabei müssen sie die heutigen komplexen Anforderungen an Remote Access erfüllen: Remote Access nimmt kontinuierlich zu, während Mobilität gleichzeitig einen immer größeren Raum einnimmt. Stellen Sie Ihr Unternehmen auf die veränderte Situation ein – oder Sie werden das Nachsehen haben.

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK