English

7 Sicherheitsbedrohungen, die Sie vielleicht übersehen haben

von VPNHaus | 11.11.2014 |Endpoint Management, Industry Commentary

7 Sicherheitsbedrohungen, die Sie vielleicht übersehen haben

Wenn es etwas Gutes an der Serie der verheerenden Cyber-Angriffe auf einige der weltgrößten Unternehmen im vergangenen Jahr gibt, dann dies: Die Liste der Dinge, die es zu vermeiden gilt, wird ständig länger und andere Unternehmen werden dadurch in Alarmbereitschaft versetzt.

Wenn Sie beispielsweise Produkte und Leistungen eines Drittanbieters nutzen, sollten Sie sicherstellen, dass dessen Netzwerk genauso sicher ist wie Ihr eigenes. Sollten bekannte Sicherheitsrisiken bestehen, überdenken Sie den Einsatz von nicht mehr unterstützten Betriebssystemen, wie zum Beispiel Windows XP, auf Ihren Geräten.

Dies sind einige der wichtigsten Lektionen, die wir kürzlich gelernt haben. Jedoch lauern direkt unter der Oberfläche noch viele weitere Bedrohungen für die Netzwerksicherheit. Eben diese Sicherheitslücken versuchen Angreifer auszunutzen. Warum sollten sie schließlich eine gut geschützte Stelle anvisieren, wenn ein Angriff an anderer Stelle einfacher ist? Das wäre gerade so, als würde ein Einbrecher versuchen, eine verschlossene Tür aufzubrechen anstatt zunächst zu prüfen, ob vielleicht irgendwo ein Fenster weit geöffnet ist.

Die Liste der übersehenen Gefahren für die Netzwerksicherheit in der heutigen Geschäftswelt ist endlos. IT-Sicherheitsexperten sind moderne Gladiatoren. Ihre Aufgabe ist die Verteidigung von Unternehmensdaten und -netzwerken sowohl gegen bekannte als auch gegen unbekannte Gefahren. Jedoch ganz gleich, wie versiert sie auch sein mögen, es wird immer wieder neue Bedrohungen für ihre Netzwerke geben. Hier sind sieben, die man bedenken sollte:

1. Skrupellose Mitarbeiter

2. Verspätete Sperrung von Geräten

3. Ein einziger, angreifbarer Sicherheitsanbieter

4. Veraltete Software

5. Versäumte Umstellung auf neue Technologien

6. Diskrepanz bei Sicherheitspolitik und -lösungen

7. Schatten-IT







REGISTER FOR WEBINAR

Bei den meisten Arbeitsumgebungen könnte man von Glück reden, wären sie lediglich für eine dieser Bedrohungen anfällig. In der Realität sind diese Bedrohungen so weit verbreitet, dass viele IT-Sicherheitsexperten zwangsläufig mehrfach und wiederholt mit einer jeden einzelnen konfrontiert werden – oder mit allen gleichzeitig. Sie kämpfen an mehreren Fronten in einem anhaltenden Krieg, in welchem die feindlichen Ressourcen nie vollständig erschöpft sind. In gewisser Hinsicht gewinnt der Feind fortlaufend die Oberhand: Ein mittelmäßiger Datenverstoß kostet circa $145 pro kompromittiertem Datensatz. Das sind 9 Prozent mehr als vor zwei Jahren.

Dennoch ist der Kampf nicht aussichtslos. IT-Sicherheitsexperten können als Sieger daraus hervorgehen. Nachdem die Bedrohungen entdeckt wurden, ist die beste Vorgehensweise die Entwicklung und Umsetzung eines soliden Konzepts für die Netzwerksicherheit sowie die Durchsetzung entsprechender Richtlinien. Für einen maximalen Erfolg müssen Sicherheit, Flexibilität und einfaches Management aufeinander abgestimmt sein. Hier geht es um die Schulung Ihrer Mitarbeiter. Hier geht es um die Auswahl der Technologie, die verwendet wird. Hier geht es um die Prozesse, welche Ihre sämtlichen Sicherheitsinitiativen miteinander verbinden.

Wenn Sie also IT-Sicherheitsexperte sind, scheuen Sie sich nicht, diese Bedrohungen zu finden und zu eliminieren.
Wollen Sie mehr erfahren? Dann nehmen Sie am Webinar „7 Security Threats You May Have Overlooked“ mit NCP engineering und Julian Weinberger, CISSP, Director of Systems Engineering, am Dienstag, 18. November 2014 um 11:00 Uhr teil. Sie erhalten außerdem unser Whitepaper zu diesem Thema.
Lesen Sie mehr:

Wenn Remote-Access zum Feind wird
Netzwerksicherheit für CIOs: Marathon oder Sprint?

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK