English

Wollen Sie die Per-App-VPN-Funktion von iOS 7 nutzen?

von VPNHaus | 23.09.2013 |Endpoint Management, IPsec, IT policy, SSL, VPN

Trotz der Zunahme der Bring-Your-Own-Device (BYOD)-Bewegung der letzten Jahre, sind Apples beliebtes iPhone und iPad bisher nicht wirklich darauf ausgerichtet gewesen, IT-Administratoren in Unternehmen das Leben zu erleichtern. Mit verschiedenen neuen, auf Unternehmensanforderungen ausgerichteten Funktionen, die mit der Veröffentlichung von iOS 7 auf den Markt kommen, könnte sich das jedoch bald ändern.

Apple preist das neue iPhone 5S als das "sicherste Mobiltelefon aller Zeiten". Ob das stimmt, wird sich noch zeigen. In der Zwischenzeit sind die iOS 7-Neuerungen schon interessanter. Die Wichtigste darunter ist die neue Per-App-VPN-Funktion.

Laut Apples Website "können Apps jetzt so konfiguriert werden, dass bei ihrem Start automatisch eine Verbindung zu einem VPN hergestellt wird. Durch die Per-App-VPN-Funktion kann der Zugriff auf das Unternehmensnetzwerk genau kontrolliert werden. Sie gewährleistet, dass Daten, die von verwalteten Anwendungen übermittelt werden, durch das VPN geschickt werden. Andere Daten, wie beispielsweise persönliche Web-Aktivitäten des Mitarbeiters, werden dagegen nicht durch das VPN geschickt."

Berichten zufolge unterstützen jetzt 76 Prozent der Unternehmen offiziell BYOD (zumindest in den USA). Daher ist anzunehmen, dass IT-Administratoren diese Kontrollmöglichkeit begrüßen. Eine derartige Funktion kann nicht nur die Datensicherheit verbessern. Auch unternehmensweite App-Rollouts könnten bedeutend leichter durchgeführt und der Datenverkehr in Unternehmensnetzwerken entlastet werden.

Das Wichtigste allerdings darf nicht vergessen werden: Unternehmen dürfen nicht gleichgültig gegenüber Remote Access-Richtlinien und Best Practices werden. Mobilgerätehersteller und Anwendungsentwickler arbeiten an der verbesserten Anwendung ihrer Produkte in Unternehmen. Dabei gestalten sie sie letztendlich bedienerfreundlich für Verbraucher. IT-Teams müssen daher weiterhin wachsam bei der Verwaltung dieser Geräte und ihrer Anbindung an ihre Netzwerke bleiben.

Mitarbeiter können die neuesten Apple-Geräte mit iOS 7 oder Android-Geräte von einem der unzähligen Mobilgerätehersteller heutzutage verwenden. Unabhängig davon, welche Geräte verwendet werden, sollten IT-Administratoren ihre VPN-Provider kontaktieren, wenn neue Funktionen implementiert werden sollen oder wenn sie Fragen zur Anbindung der Geräte an bestehende Netzwerke und VPN-Lösungen haben. IT-Teams sollten einen Plan bereit halten, aus welchem ersichtlich ist, welche Apps automatisch beim Start von iOS 7 auf das VPN zugreifen.

Unterstützt ihre Organisation BYOD und iOS-Geräte? Haben Sie bereits über die Verwendung der Per-App-VPN-Funktion nachgedacht und mit ihrem aktuellen VPN-Provider darüber gesprochen? Falls nicht, wäre jetzt der richtige Zeitpunkt dafür.

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK