English

Netzwerksicherheit genießt 2014 höchste Priorität unter IT-Fachleuten

von VPNHaus | 16.12.2013 |Industry Commentary, IT policy, Mobile, VPN

Leser dieses Blogs wissen, wie überaus wichtig es für Unternehmen heutzutage ist, den Fernzugriff auf ihre Unternehmensnetzwerke zu sichern. Diese Erkenntnis scheint sich immer mehr durchzusetzen. Laut einer kürzlich durchgeführten Untersuchung der Unternehmen TechTarget und Computer Weekly ist Netzwerksicherheit Spitzenreiter der Prioritäten der IT-Fachleute für 2014.

Mehr als 600 auf Netzwerke spezialisierte IT-Fachleute aus ganz Europa nahmen an der jährlich von den Verlagen durchgeführten Umfrage zum Thema Kaufabsichten teil. Die Befragten sind in IT-Abteilungen verschiedenster Industriebereiche tätig, unter anderem auch im Bildungs-, Fertigungs- und Finanzbereich sowie im Regierungsbereich. Generell gaben 50 Prozent aller Befragten an, dass Sicherheit die größte treibende Kraft für Investitionen in Netzwerke sei, gefolgt von Mitarbeiterproduktivität (34 Prozent) und Kostensenkungen (32 Prozent).

Des Weiteren wurde in der Untersuchung deutlich, dass die Ausgaben am stärksten durch die stetige Zunahme von BYOD angekurbelt werden. Als BYOD noch neu war, gab es viele Diskussionen über Risiken und Vorteile der Einführung des Konzepts in Unternehmen. Jahre später ist BOYD nun nicht länger ein Modewort, sondern vielmehr Realität. Sicherlich bringt es sowohl Vorteile als auch Nachteile mit sich, wenn Mitarbeiter von zu Hause beziehungsweise mit ihren eigenen Geräten arbeiten können. Tatsache aber ist, dass der Netzwerkzugriff in absehbarer Zukunft zunehmend flexibler wird – ob es Netzwerkexperten gefällt oder nicht.

Noch ein Ergebnis der Untersuchung war besonders auffallend: 44 Prozent der Befragten glauben, dass die größte Herausforderung im nächsten Jahr darin bestehen wird, IT- Ziele und Unternehmensziele aufeinander abzustimmen. Während Unternehmens- und IT-Ziele in vielerlei Hinsicht voneinander abweichen können, ist die Verbesserung der Mitarbeiterproduktivität eine Zielsetzung, die sämtliche Bereiche verbinden kann. Zur Maximierung der Produktivität sollten Unternehmen ihren Mitarbeitern Telearbeit ermöglichen. Überdies sollten sie über eine gut strukturierte Sicherheitsstrategie für Remote Access verfügen.

Im Bereich Netzwerksicherheit besteht der Wunsch nach erhöhten Investitionen und besseren Sicherheitsstrategien aus den bereits genannten Gründen. Dennoch war die Mehrheit der Befragten der Ansicht, dass die Gesamtbudgets sich im nächsten Jahr kaum verändern werden. Das mag für IT-Abteilungen ein wenig entmutigend sein. Die gute Nachricht ist, dass es Möglichkeiten gibt, die Netzwerksicherheit zu verbessern, ohne das Budget zu strapazieren.

Eine der besten Möglichkeiten für Unternehmen, den Fernzugriff mit geringem Kostenaufwand zu sichern, ist die Implementierung einer VPN-Lösung mit zentralem Management. Können IT-Administratoren die gesamte Fernkommunikation mit dem Unternehmensnetzwerk überwachen und steuern, erspart dies den Netzwerkadministratoren und mobilen Mitarbeitern nicht nur eine Menge Ärger: Die größere Automatisierung kann außerdem die Anzahl der Mitarbeiter reduzieren, welche für die Verwaltung des Netzwerkszugriffs erforderlich ist. Ein zentrales Management ermöglicht es IT-Administratoren zudem, Anomalien in den Netzwerkverbindungen festzustellen und schnell darauf zu reagieren. So können sie sicherstellen, dass alle mit böswilliger Absicht ausgeführten Aktionen so wenig Schaden wie möglich anrichten. Ein großes Anliegen für Unternehmen im nächsten Jahr wird es sein, das meiste aus stagnierenden Budgets herauszuholen. Unternehmen, welche eine VPN-Lösung mit zentralem Management nutzen, können ohne übermäßig hohe finanzielle Belastung von einer höheren Netzwerksicherheit profitieren.

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK